Viser arkivet for stikkord bickel

Wenn du mich festhalten willst

Wenn du mich festhalten willst
mein Freund
wirst du mich verlieren

wenn du mich begleiten willst
mein Freund
zum befreiten Mensch-Sein

wächst zwischen uns
eine Gemeinschaft
die unser beider Leben
prägen wird

Margot Bickel, foto Hermann Steigert

Fra samlingen “Geh deinen Weg”

Wenn es dämmert

Wenn es dämmert
in meiner Seele
nach langer Nacht
vernehme ich in der Ferne
das Krähen eines Hahnes
und bei seinem dritten Schrei
weiss auch ich
wen ich
verraten
habe

Margot Bickel, foto Hermann Steigert

Fra samlingen “Geh deinen Weg”

Es ist zu einfach
einen Strassenköter zu streicheln
zuzusehen wie er in ein Auto läuft
und zu sagen
es war nicht mein Hund

Es ist zu einfach
eine Rose zu bewundern
sie zu pflücken
und zu vergessen
Wasser in die Vase zu geben

Es ist zu einfach
einen Menschen zu benützen
zu lieben ohne Liebe
ihn stehenzulassen und zu sagen
ich kenne ihn nicht mehr

Es ist zu einfach
seine Fehler zu kennen
sie auszuleben
auf Kosten anderer und zu sagen
ich bin eben so

Es ist zu einfach
wie wir uns leben
Schliesslich
ist
Leben
einfach
eine
ernste Sache

Fra boka “Pflücke den Tag”. Tekst: Margot Bickel, foto: Hermann Steigert

Nach Katastrophen

Nach Katastrophen
meines Lebens
ziehe ich mich
zurück
schließe
Fenster und Türen
um mich behutsam
und allein
dem Schmerz
der Trauer
zu nähern
damit eins werden
das Seelenbeben
aushalten
aus der Erschütterung
neu aufstehen
aufbrechen
Fenster und Türen
wieder öffnen
an der Katastrophe
gewachsen ins Leben
zurückkehren

Margot Bickel

(Fra “Öffne die Fenster deiner Seele”)

Eine Auszeit

Eine Auszeit
wagen
Einsamkeit suchen
Leere aushalten
Gefühle zulassen
Leben ordnen

Gewohnheiten ablegen
staunend entdecken
wie aus den
alten Mosaiksteinchen
ein neues
Selbstbild
ein neuer
Lebensweg
ersteht

Margot Bickel

(Fra Öffne die Fenster deine Seele)

Wie lange hat es gedauert
bis es gefallen ist
das Wort der Versöhnung
die Geste, die Vertrauen weckt

Holen wir die versäumte Freundschaft nach
beginnen wir endlich

Soviel Zeit haben wir
durch Feindschaft missbraucht
und keiner weiss, wieviel Zeit uns noch bleibt
wiedergutzumachen

Hier ist meine Hand

Nur wer sich selbst nicht den grössten Platz einräumt
über sich selbst lachen kann
hat Raum genug für andere
kann ehrlicher mit ihnen
lachen und weinen

Fra boka “Pflücke den Tag” med tekst av Margot Bickel og fotos av Hermann Steigert

Die Geburt eines Kindes

Die Geburt eines Kindes ist
wie der beginn der Blütezeit einer Blume
etwas Einzigartiges beginnt zu leben
und mit Freude und ein wenig Wehmut
ist zu sehen
wie das, was da beginnt
jeden Tag in sich aufnimmt
als wäre es der erste
und gleichsam
der letzte

Fra boka: “Pflücke den Tag”. Tekst: Margot Bickel, foto: Hermann Steigert

Margot Bickel X

Ein Lächeln
das wärmt
ein Blick
der bejaht

ein Wort
das tröstet
eine Geste
die ermutigt

Geschenke des Augenblicks
Momente des Glücks
im Vorübergehen.

(Fra Öffne die Fenster deiner Seele)

Margot Bickel IX

Immer wieder aufbrechen
Vertrautes
loslassen
Menschen
Orte
Plätze
wegziehen
neu anfangen
immer seltener
zurückkehren
kein Festhalten
kein Bleiben
lebenslang
loslassen

(Fra Öffne die Fenster deiner Seele)